Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Blasenschwäche/Harninkontinenz Urologie Köln - Klinik LINKS VOM RHEIN

Blasenschwäche / Harninkontinenz

Beschreibung

Die Blasenschwäche oder der unwillkürliche Harnverlust (Harninkontinenz) ist ein weit verbreitetes Leiden. In Deutschland werden über 3 Millionen Menschen wegen einer Blasenschwäche behandelt. Frauen sind 3-mal häufiger betroffen als Männer. Harninkontinenz ist aber nicht gleich Harninkontinenz: Es gibt unterschiedliche Formen. Es muss zwischen Belastungsinkontinenz, Dranginkontinenz und Mischinkontinenz unterschieden werden. Die häufigste Form bei Frauen mit fast 50% ist die Belastungsinkontinenz. So kommt es beim Lachen, Husten oder Niesen und körperlicher Belastung ungewollt zu Harnabgang. Bei einer Dranginkontinenz dagegen müssen die Betroffenen häufig die Toilette aufsuchen, denn es kommt zu einem überfallartig einsetzenden Harndrang. Auch Mischformen zwischenBelastungs- und Dranginkontinenz sind möglich.

Untersuchungen

Voraussetzung für die bestmögliche Behandlung ist die gründliche Untersuchung beim Urologen. Alle Formen der Blasenschwäche sollten vom Facharzt abgeklärt werden. Hier sind neben Urin- und Ultraschalluntersuchungen, Harnflussmessungen, Blasen- und Harnröhrendruckmessungen auch Untersuchungen der Muskelspannungen des Beckenbodens (Urodynamik) notwendig. In manchen Fällen müssen auch spezielle Röntgenuntersuchungen erfolgen, um die Ursache zu finden.

Behandlung

Die Behandlungsmaßnahmen sind breit gefächert. Je früher eine Behandlung stattfindet, desto größer sind die Erfolgsaussichten. Zunächst wird bei der Belastungsinkontinenz ein professionelles Beckenbodentraining durchgeführt. Medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten, die zur Verfügung stehen, ergänzen die Therapie. Erst wenn diese Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind, sollte ein operativer Eingriff ins Auge gefasst werden. Hier kommen minimalinvasive Methoden wie die HarnröhrenunterspritzungTVT- oder TOT-Bändchen zum Einsatz, die alle in der Urologie Links vom Rhein zum Teil sogar ambulantdurchgeführt werden können. Die Dranginkontinenzbehandlung ist eine Domäne der medikamentösen Therapie, aber auch die Elektrostimulation des Beckenbodens hilft hier sehr gut. 

Wir beraten und behandeln sie gerne! Hier finden sie weitere Informationen über unsere Praxis!

© 2020 Interdisziplinäre Facharztklinik Rodenkirchen GmbH + Co KG. Köln
Schillingsrotter Str. 39-41 | 50996 Köln