Schwerpunkt Ohren

Zu unserem Leistungsspektrum gehören die kleine Mittelohrchirurgie sowie Paukenröhrcheneinlagen. Erforderliche Operationen, werden unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.

Die Diagnostik und Therapie von chronischen Mittelohr-Erkrankungen und Schwerhörigkeiten bei Kindern bilden besondere Schwerpunkte unserer Praxis. Erforderliche operative Eingriffe (z.B. Paukenröhrcheneinlagen oder Parazentese bei chronischem Mittelohrerguss) werden in Vollnarkose durchgeführt und die Kinder können postoperativ weiter bei uns betreut werden. Die Hörgeräte-Versorgung von Kindern sowie deren Betreuung praktizieren wir in Zusammenarbeit mit versierten Hörgeräteakustikern.

Ohranlegeplastik:

An kosmetischen Korrrekturen führen die beiden HNO-Ärzte der Klinik Links vom Rhein in Köln bei abstehenden Ohren (auch bezeichnet als Segelohren, Apostasis otum oder Apostasis auris) eine Ohranlegeplastik durch (sog. Anthelixplastik bzw. ggf. Cavumreduktionsplastik). Dieser Eingriff wird bei Kindern bis etwa zum 7. Lebensjahr in der Regel von den Krankenkassen bezahlt, jedoch sollte vor der Operation auch bei Kindern eine Kostenübernahmeerklärung der Krankenkasse eingeholt werden, damit nach der OP keine unvorhergesehenen Kosten für die Patienten bzw. ihre Eltern entstehen. Bei Erwachsenen liegt in der Regel bei der Ohranlegeplastik eine reine „Schönheitsoperation“ vor, die von den Krankenkassen nicht erstattet wird. Hierbei ist u.a. auch zu beachten, dass für reine „Schönheitsoperationen“ bei Erwachsenen nach den geltenden Gesetzen keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt werden kann.

Für die Ohranlegeplastik gibt es verschiedene Operationsmethoden, die allgemein als sog. Ritz- oder Nahtmethoden bezeichnet werden. Die beiden Kölner HNO-Ärzte benutzen für das „Ohren anlegen“ eine etwas modifizierte sog. Converse-Technik, bei der über einen Hautschnitt hinter dem Ohr (ohne Ausschneidung der Haut), der Knorpel bis zur Knorpelhaut eingeritzt wird, um dann mit mehreren Nähten eine neue Ohrmuschel zu formen, die im normalen Winkel zum Kopf steht. Teilweise muss bei einer Ohranlegeplastik auch etwas Knorpel herausgeschnitten werden. Die spezielle Ausdehnung und Technik der Operation wird in einem ausführlichen Vorgespräch erläutert.

Die Ohranlegeplastik kann in der Regel als ambulante Operation durchgeführt werden, d.h. unsere Patienten werden von den Kölner HNO-Ärzten am Tag der OP wieder entlassen. Meist ist, v.a. bei Kindern, eine Vollnarkose für die Ohranlegeplastik zu empfehlen. Nach der Ohranlegeplastik ist die Nachsorge durch die HNO-Ärzte der Klinik in Köln wichtig, so muss ein Kopfverband für etwa 1 Woche getragen werden. Für weitere ca. 2-3 Wochen sollte v.a. nachts ein z.B. Stirnband benutzt werden, um den Erfolg der Ohranlegeplastik nicht zu gefährden. Die Fäden hinter dem Ohr werden 1 Woche nach der Operation entfernt.

Kontakt

Hals-/Nasen-/ Ohrenheilkunde

Dr. med. Stephan Leuwer
Dr. med. Gero Quante

Schillingsrotter Str. 39-41
50996 Köln

Telefon 0221.398 00-148

Praxisvideo